Wahlen im Kanton Genf: Erdrutschartige Verschiebungen

Der Kanton Genf ist bekannt für seine volatile Wählerschaft. Das wurde bei den kantonalen Wahlen gestern wieder einmal deutlich unter Beweis gestellt. Das Mouvement des Citoyens Genevois (MCG) verliert praktisch die Hälfte seines Wähleranteils und neun von 20 Sitzen. Dieses Ausmass an Wählerschwankungen ist auch eine Inspiration für Wahlkämpfer anderswo. Heutzutage sollte keine Partei mehr allzu sehr auf loyale Wählerinnen und Wähler zählen. Eine Partei muss sich von Wahl zu Wahl neu erfinden und sich seine Wählerschaft jedes Mal neu erkämpfen. Der Schlüssel dabei ist die Message, also der Grund, warum man dieses Mal für die Partei X und nicht Y oder Z stimmen sollte. Eine gute Message ist mehr als ein Slogan, aber weniger als ein Parteiprogramm. Es ist eine kohärente Geschichte und das kommunikative Fundament einer Kampagne.