Crowdfunding: Operation Libero sammelt Geld gegen No-Billag-Initiative

Die Operation Libero will mit einer Crowdfunding-Kampagne rund 300'000 Franke für eine Kampagne gegen die No-Billag-Initiative sammeln. Ich denke, dass der Verein das auch schaffen wird, denn er hat seine Schlagkraft diesbezüglich bei vergangenen Abstimmungen eindrücklich unter Beweis gestellt.

In der Tat funktionieren Crowdfunding-Aktionen dann, wenn der Absender cool und sympathisch ist, Bewegungscharakter hat und Emotionen im Spiel sind. Bei früheren Abstimmungen konnte Operation Libero deshalb mit solchen Aktionen auch eine eindrückliche Medienberichterstattung auslösen. Ob dies dieses Mal wieder in diesem Ausmass gelingt, ist offen.

Das Ziel der Kampagne müsste strategisch gesehen sein, die jüngere Generation gegen die Initiative zu mobilisieren. Aus zahlreichen Fokusgruppen weiss ich, dass jüngere Wählerinnen und Wähler eine schwächere emotionale Bindung zu den Institutionen des Service Publics haben – so eben auch zur SRG.