SP Kanton Graubünden: Nomination Kandidaten Regierungsratswahlen 2018

Nächstes Jahr wird im Kanton Graubünden die Regierung neu gewählt. Bei der Nomination ihres Kandidaten geht die SP Kanton Graubünden neue Wege. Der Regierungsratskandidat soll in einer sogenannten «Primary» bestimmt werden. Um mitmachen zu können, muss man also nicht Mitglied und nicht einmal Sympathisant der SP sein. Alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und im Kanton Graubünden wohnen, können sich zur Teilnahme einschreiben. Allerdings muss man eine Deklaration unterschreiben, dass eine Regierungsbeteiligung der SP grundsätzlich unterstützt wird. Zudem kann man auch nur aus den offiziellen Kandidaten der Partei auswählen.

Ich finde die Aktion grundsätzlich sehr gut. Erstens ist es gutes Politmarketing. Man versucht, mit beschränkten Mitteln einen maximalen Effekt zu erzielen. Die Kandidatenkür ist im Gespräch und erhält mediale Aufmerksamkeit. Zweitens ist es tatsächlich eine Öffnung und Demokratisierung des Prozesses, da ja grundsätzlich alle mitmachen können, die im Kanton Graubünden wohnhaft sind. Man hört ja immer wieder, dass gerade für Junge Politik etwas kompliziert und abstrakt ist (das Gleiche gilt auch für viele erwachsene Stimmbürger). Solche Aktionen können den politischen Prozess tatsächlich nahbarer und verständlicher machen.