Wahlen Grossbritannien: David Cameron gewinnt, Umfragen liegen daneben

Alle Medien hatten von einem Patt und einem sogenannt „hung parliament“ gesprochen. Nun kann David Cameron sogar alleine mit der absoluten Mehrheit weiterregieren. Die Mehrheit ist zwar knapp, aber immerhin bleibt ihm die Suche nach einem Koalitionspartner erspart. Grossbritannien kehrt also zum Normalzustand zurück, nämlich dass eine der beiden grossen Parteien alleine regiert.


Es ist nicht das erste Mal, dass die Umfragen in Grossbritannien daneben liegen. Oft schneiden die Tories am Wahltag besser ab als prognostiziert. Die Labor Party muss nun über die Bücher gehen. Während der letzten 40 Jahre hat nur ein Parteiführer Labor zum Sieg geführt: Tony Blair. Auch wenn er mittlerweile selbst in den eigenen Reihen sehr kritisch gesehen wird, hat Labor unter Blair drei Mal nationale Wahlen gewonnen.


David Cameron hat den Briten ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft versprochen. Ich bin gespannt, ob er dieses Versprechen einhalten – und mit dem Feuer spielen – will. Gut denkbar, dass er die Abstimmung unter einem guten Vorwand versickern lassen wird.