Erfolg und Misserfolg beim Sammeln von Unterschriften für Volksinitiativen

Die Juso steckt mitten im Abstimmungskampf über ihre Volksinitiative „1:12 – für gerechte Löhne“.  So quasi nebenbei hat sie noch die Unterschriftensammlung für eine neue Initiative gegen die Spekulation mit Nahrungsmitteln abgeschlossen. Das ist eine beeindruckende politische Leistung. Chapeau!



Häufig sind es politische Bewegungen, welche beim Sammeln von Unterschriften erfolgreich sind. Thomas Minder hat seine Initiative gegen die Abzockerei praktisch im Alleingang gesammelt. Andere Beispiele sind auch die Verwahrungs-Initiative oder das Volksbegehren für den Schutz vor Rasern. Beim Sammeln von Unterschriften zählt nicht die Anzahl Mitglieder, sondern der persönliche Kontakt. Es braucht also Leute, welche bereit sind, für ein Thema in ihrer Freizeit auf die Strasse zu gehen. Mailings hingegen sind extrem teuer und ineffizient. Das haben auch die etablierten Parteien schmerzhaft lernen müssen. Die FDP ist beispielsweise mit ihrer Initiative „Bürokratie-Stopp“ spektakulär gescheitert. Die CVP hat ihre Initiativen zwar zu Stande gebracht, Einige in der Partei haben den notwendigen Effort wohl aber unterschätzt.

Schliesslich ist auch das Thema entscheidend. Hier machen es sich viele Parteien etwas zu einfach, wenn sie meinen, die Juso könne halt einfach „irgendeinen Mist“ fordern. Fairerweise muss man sagen, dass sowohl 1:12 wie auch die Spekulation mit Nahrungsmitteln Themen sind, welche weit über die Juso hinaus Sympathien geniessen. Logischerweise sind es aber auch Themen, die polarisieren. Mobilisieren heisst, eine Konfliktlinie zu bedienen. Für den kleinsten gemeinsamen Nenner (Beispiel: Bürokratie-Stopp) geht niemand auf die Strasse.

Auch jenseits der Initiativen ist die Aufbauarbeit der Juso beachtlich. Cédric Wermuth war nun wirklich ein Medienstar und man würde meinen, dass es nachher eigentlich nur hätte bergab gehen können. Prompt kam aber ein David Roth, welcher mindestens ebenso präsent ist wie Wermuth und es in der Arena locker mit einem Christoph Blocher aufnehmen kann. Man kann gespannt sein, was Roth's Nachfolger oder Nachfolgerin aus dem Amt machen wird.
 
Mehr zu diesem Thema gibt es auch auf 20 Minuten online:
www.20min.ch/schweiz/news/story/Was-machen-die-Juso-besser--15249832